Projektauswahl

Aktuelle Projekte

Kiebitzprojekt

Gemeinschaftsprojekt zum Schutz und zur Förderung der Kiebitzbestände im Landkreis Mühldorf.

Mühldorfs blühende Gemeindewiesen – hier ist ordentlich was los

Ein Teilprojekt von “Natürlich Bayern” des DVL und des Blühpakt Bayern

Grasfrosch in Not?

Wie geht es dem Grasfrosch im Landkreis Mühldorf? Das wollen wir mit diesem Projekt klären. Machen Sie mit – hier erfahren Sie wie!

Natur.Vielfalt.Isental

Gemeinsam mit dem Projektmanagement der Wildland-Stiftung Bayern werden im Thalhamer Moos Maßnahmen der Landschaftspflege umgesetzt.

Toteiskesselprojekt: Schätze der Eiszeitlandschaft

Ein BayernNetzNatur-Projekt zur Erhaltung der Schätze unserer Eiszeitlandschaft im Altlandkreis Wasserburg.

Landschaftspflegeprojekte 2021

Ökologisch und naturschutzfachlich hochwertige Flächen die sich verteilt über den Landkreis befinden werden wiederhergestellt und gepflegt.

Weitere Projekte im Landkreis

Wir Pflanzen einen Baum

Das Projektmanagement der Öko-Modellregion organisiert am 13.11.2021 einen landkreisweiten Baumpflanztag. Der Baumpflanztag soll eine Gemeinschaftsaktion mit großer Wirkung sein, es soll eine Beziehung zwischen Mensch und Natur entstehen und das Bewusstsein für die Leistung, die ein Baum erbringt, geschaffen werden. Rund um den Baumpflanztag vom Sommer bis in den Herbst  wird es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geben: von Waldbegehungen, über Lesungen bis hin zu künstlerischen Aktionen für Kinder im Wald. Erfüllen Sie Ihre Gemeinde mit Vielfalt und Leben, in dem Sie Bäume, Hecken, Streuobstwiesen an geeigneten Orten pflanzen. Möglichst viele „kahle“ Plätze sollen mit Leben gefüllt und möglichst vielen Menschen ein Lachen ins Gesicht gezaubert werden, nämlich beim Pflanzen eines Baumes in der eigenen Gemeinde. Vereine, Kindergärten, Schulen, andere Organisationen sowie land- und forstwirtschaftliche Betriebe sind herzlich eingeladen, ihre Idee wahr werden zu lassen und ihre Aktion zu melden.

Wie wird vorgegangen?

  • Die Gemeinden werben für den Baumpflanztag, informieren ihre Vereine, Schul- und Kindergartenleitungen sowie alle Interessierten.
  • Nach Möglichkeit bieten die Gemeinden gemeindeeigene Flächen an, um Pflanzorte zu schaffen (Z.B. eine Dorflinde pflanzen, eine Apfelbaumallee, …)
  • Die Gemeinden nehmen im Rathaus Pflanzideen der Bürger*innen entgegen

 

Schirmherren der Baumpflanzaktion sind Dr. Marcel Huber, MdL, Landrat Max Heimerl und Bürgermeister Thomas Einwang.

 

Folgende Partner unterstützen die Baumpflanzaktion der Öko-Modellregion Mühldorfer Land:

Landkreis Mühldorf, BUND Naturschutz, Landschaftspflegeverband Mühldorf e.V., Landesbund für Vogelschutz, Bayerischer Jagdverband Kreisgruppe Mühldorf, Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Mühldorf, Wildland Stiftung Bayern, Imker Kreisverband Mühldorf-Altötting , Rotary-Club

 

WICHTIG: Naturschutzfachlich wertvolle Flächen sind von der Bepflanzung ausgenommen. Eine Beratung durch Ansprechpartner bei der unteren Naturschutzbehörde, der Ökomodellregion Mühldorfer Land und dem BUND Naturschutz ist jederzeit möglich. Es gibt dazu auch eine eigene Homepage mit Informationen und Veranstaltungshinweisen: https://www.wirpflanzeneinenbaum.de/

 

Die zusammengestellten Veranstaltungen finden Sie im Anhang, mit der Bitte um zeitnahe Veröffentlichung. Die Waldführung am Sonntag, den 25. Juli, gibt den Auftakt für den Baumpflanztag. Durch den Wald führen Dr. Marcel Huber, Umweltminister a.D., und Monika Löffelmann, Revierförsterin im Staatswald Waldkraiburg.

WM21-Titelbild_Matthias Nirschl-LRA MÜ

Wiesenmeisterschaft 2021

 

Der BUND Naturschutz in Bayern (BN) und die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) führen 2021 in Zusammenarbeit mit der Öko-Modellregion Mühldorfer Land einen Wettbewerb für die schönsten landwirtschaftlich genutzten Wiesen im Landkreis durch. Der Wettbewerb wird von weiteren 19 Organisationen aus dem Landkreis unterstützt.

Augenmerk wird auf den Artenreichtum der Wiese sowie die zukunftssichere landwirtschaftliche Nutzung gelegt. Mit dem Wettbewerb sollen die Leistungen der landwirtschaftlichen Betriebe zum Erhalt der Artenvielfalt gewürdigt werden. Denn gerade weniger gedüngte Wiesen und Weiden sind wertvoll für die Artenvielfalt und Pufferflächen gegen Erosion und Stickstoffeinträge in das Grundwasser.

Landwirte, die eine artenreiche Wiese oder Weide bewirtschaften, konnten sich bis Ende April bewerben. Inzwischen wurden die Flächen nach vorheriger Rücksprache mit den Betriebsleitern von einer Gutachterin besichtigt und nach einem Punktesystem bewertet. Die sechs nach Punkten besten Wiesen wurden von einer mehrköpfigen Jury aus ExpertInnen aus Landwirtschaft und Naturschutz bei einer Rundfahrt besucht. Nun bleibt es bis zur Preisverleihung am 28. September spannend, wer die wertvollen Preise gewinnt.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung zur Juryrundfahrt.